Beratungslehrer

Oberstufenberatung: Helga Maier-Garlipp, Eckart Mohr

 

Beratungslehrer: Daniel Dickreuter

Der Beratungslehrer unterstützt bei schulischen und persönlichen Problemsituationen, bei Lern- oder Leistungsproblemen, bei Konflikten und Fragen der Schullaufbahn.

Schulische Beratung

Die schulische Beratung wird verstanden als Prozess zwischen Ratsuchendem und Berater, der bei Fragen oder Problemen unterstützend und klärend wirken will. Die Eigenverantwortung des Ratsuchenden spielt dabei eine wichtige Rolle. Beratung darf dabei nicht als therapeutische Hilfe missverstanden werden, sie will allenfalls eine Unterstützung bieten, damit der Ratsuchende sich im Umfeld Schule sicherer fühlen kann.

Die Beratung wird Schülerinnen und Schülern, Eltern sowie Kolleginnen und Kollegen angeboten.

Grundsätzlich beruht die Beratung auf Vertraulichkeit, die daher auch von Seiten des Beratungslehrers, des Kollegiums und der Schulleitung respektiert wird. Das Einverständnis des Ratsuchenden vorausgesetzt, arbeitet der Beratungslehrer mit den anderen Pädagogen und gegebenenfalls mit weiteren unterstützenden Personen oder Einrichtungen (Therapeuten, Ärzte, Beratungsstellen, Institutionen usw.) zusammen.

Grundprinzipien der Beratung sind neben der Vertraulichkeit die Überparteilichkeit des Beraters und die Freiwilligkeit der Teilnahme am Beratungsprozess durch den Ratsuchenden.

Übersicht über mögliche Beratungsanlässe:
  • Information: Schullaufbahn, Schulwechsel, Vermittlung außerschulischer Hilfen
  • Schulische Probleme: Lernschwierigkeiten, Leistungsprobleme, Ausgrenzung / Gewalt / Stress
  • Persönliche Probleme: Erkrankung, schwierige Lebensumstände, psychische oder familiäre Krisen

 

Kontakt

Sprechstunde (Sekretariat)

Schüler/innen direkt übers Lehrerzimmer

E-Mail: dickreuter@kgbk.de