Ökologisches Konzept

Engagement für die Umwelt – unser ökologisches Konzept

Zum ökologischen Konzept unserer Schule gehören die Fotovoltaikanlage, die Regenwasserzisterne zur Versorgung der Toilettenspülung, eine Solaranlage zur Warmwasserbereitung und die tageslichtabhängige Beleuchtungsanlage mit Bewegungsmeldern. Über Anzeigetafeln können Schülerinnen und Schüler die Werte für Wasserverbrauch und Energieerzeugung aktuell ablesen. Außerdem stehen die Daten im naturwissenschaftlichen Unterricht über EDV zur Verfügung und schaffen so einen konkreten Erfahrungs- und Erlebnishintergrund.

 

1. Schonender Umgang mit Ressourcen – das Gebäudekonzept

Zum ökologischen Konzept tragen bei:

  • Kompakte Bauform
  • Optimierung passiv-solarer Energiegewinne über die Glasflächen durch Absorption der Sonnenenergie im Winter
  • Energiefassade mit hochdämmendem Wärmeschutzglas und Sonnenschutzvorrichtungen
  • 50 m³ Regenwasserzisterne zur Toilettenspülung im EG
  • 6 m² Fotovoltaikanlage mit einer Leistung von 1080 Watt
  • 3,5 m² Flach- und 7,6 m² Vakuumröhrenkollektoren zur Warmwasserbereitung
  • Regenwasserentwässerung über ein offenes Grabensystem mit Teich
  • Tageslichtabhängige Beleuchtungsanlage mit Bewegungsmeldern
  • Extensive Gründächer mit geringem Pflegeaufwand
  • Umweltfreundliche und baubiologisch einwandfreie Baustoffe
  • Nahwärmeanschluss an das Blockheizkraftwerk im Sportbad

 

2. Von der Sonne verwöhnt – unsere Solaranlage

Am Samstag, den 9.April 2005 wurde die neue 66 kW-Solarstromanlage auf dem Dach des Bad Krozinger Kreisgymnasiums offiziell mit einer kleinen Feier in Betrieb genommen. Hierzu luden die Initiatoren dieses Projektes, das Bad Krozinger Bürgerforum (KBF) und die in Freiburg ansässige Firma Ecovision alle interessierten Bürger herzlich ein. Es wurde die Gelegenheit geboten, die Solaranlage auf dem Dach des Gymnasiums mittels Hebebühne zu besichtigen. Die Anlage ist bereits seit dem 25.11.2004 erfolgreich am Netz und erzielt die erwarteten Stromerträge.

Die Solaranlage erwirtschaftet die zu ihrer Herstellung benötigte Energie innerhalb von 3 Jahren und reduziert den CO2-Ausstoß um 70 to über ihre Lebensdauer. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 330 T€, wovon 120 T€ von 30 Anteilseignern, überwiegend aus Bad Krozingen aufgebracht wurden. Diese Anteilseigner können mit einer Verdopplung ihrer Einlage über die Laufzeit von 20 Jahren rechnen, was einer Rendite von 5% entspricht.

Die Anlage entstand aus einer Initiative interessierter Eltern von Schülern des Bad Krozinger Kreisgymnasiums, zugleich Mitgliedern des Krozinger Bürgerforums, die mit einem Teil der Stromerträge die notleidende Schulbibliothek unterstützen wollen. Tatsächlich ist es gelungen, der Schule in den nächsten 20 Jahren einen festen Anteil am Stromertrag zuzusichern, der direkt der Schulbibliothek bzw. der Anschaffung von Lernmitteln zugute kommt. Dank der kooperativen Unterstützung des Landratsamtes als Träger des Kreisgymnasiums, den beteiligten Firmen und Lieferanten und nicht zuletzt der Solarfabrik Freiburg, die die Solarmodule lieferte, konnte die Anlage in 16 Monaten geplant und realisiert werden.