Elternbrief zur Schulschließung

 

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

ich möchte Sie gerne regelmäßig über die neusten Entwicklungen auf dem Laufenden halten. Dazu werden wir über Moodle, den Elternbeirat, die Elternvertreter und über die Homepage immer wieder Informationen veröffentlichen.

Die Schulleitung des KGBK wünscht der gesamten Schulgemeinschaft alles erdenklich Gute! Gemeinsam werden wir diese Krise gut meistern. Passen Sie gut auf sich auf!

Aktualisierung 20.05.2020:

Schreiben der Kultusministerin an die Eltern (19. Mai 2020)

Im Moment beschäftigen wir uns mit der Wiederaufnahme des Unterrichts nach dem 15. Juni und arbeiten an neuen Stundenplänen. Diese hoffe ich noch vor dem 30. Mai veröffentliochen zu können.

Seit 18. Mai laufen wie in ganz Baden-Württemberg auch am KGBK die schriftlichen Abiturprüfungen. Wir wünschen allen Abiturientinnen und Abiturienten viel Erfolg  und gutes Gelingen für die vor ihnen liegenden Aufgaben!

Seit 4. Mai 2020 sind wird mit Präsenzunterricht der K1 und der K2 wieder neu gestartet. In der K1 wird der Unterricht in den Leistungsfächern sowie in den Basisfächern Deutsch und Mathematik erteilt.

Zentrales Element unseres Wiedereinstiegs ist ein 12-Punkte-Konzept, das v.a. die Regeln zum Umgang miteinander festlegt und zur Einhaltung der notwendigen Hygiene aufruft: 12 Schritte

Auch haben wir die Stundenzeiten angepasst, um das Pausengeschehen zu entzerren:

Beginn Ende Stunde Bemerkungen
7:45 9:30 1./2. Stunde Inkl. 15 min Pause
9:30 11:25 3./4. Stunde Inkl. 25 min Pause
11:25 13:00 5./6. Stunde Inkl. 5 min Pause

 

In den letzten Wochen kamen zunehmend Anfragen, warum das Kreisgymnasium nicht Zoom als virtuelles Klassenzimmer nutzt, wie dies andere Gymnasien teilweise sehr intensiv tun. Wir haben von Beginn an viele Dienste selbst getestet, auf ihre Funktionalität hin – aber auch auf ihre pädagogische, didaktische und rechtliche Eignung für Unterricht. Das Thema ist uns wichtig – in all seinen Dimensionen. Gerade deshalb haben wir uns gegen Zoom und Co entschieden. Die Gründe möchten wir in einem ausführlichen Schreiben erläutern. Wir hoffen, Ihnen so unsere Entscheidung gegen bestimmte Dienste und für unseren Weg mit Moodle und Jitsi transparenter gemacht zu haben.

Der Landesdatenschutz-beauftragte, Stefan Brink, unsere Haltung bestätigt: https://www.heise.de/newsticker/meldung/Schulsoftware-Threema-ja-Zoom-und-Microsoft-Office-365-eher-nicht-4711961.html Seine Kernaussage lautet: “Schülerinnen und Schüler dürfen auch in Ausnahmesituationen nicht datenschutzwidrigen und gefährdenden digitalen Hilfsmitteln ausgesetzt werden.”

Die Schulleitung steht Ihnen selbstverständlich für Ihre Fragen zur Verfügung. Am besten nehmen Sie über Mail mit mir Kontakt auf.

Es grüßt Sie herzlich

Ihr Heiko Schrauber, Schulleiter