Fremde Welt

Schülerinnen des Kreisgymnasiums Bad Krozingen besuchen die Partnerschule in den Slums von Nairobi

 

In den Pfingstferien hatten Anne Walcher und Miena Heckle, zwei Schülerinnen des Kreisgymnasiums Bad Krozingen, die einmalige Gelegenheit, gemeinsam mit der Lehrerin Dorle Geitz nach Afrika zur St. Michael School in Nairobi zu reisen, die seit fünf Jahren Partnerschule des Kreisgymnasiums ist und durch Geld- und Materialspenden unterstützt wird

Ziel der Reise war es, den beiden jungen Frauen einen persönlichen Einblick in dieses Projekt zu ermöglichen, sodass sie ihren Mitschülern das Leben der kenianischen Kinder und Jugendlichen dort näherbringen. Die Schule liegt mitten im zweitgrößten Slum von Nairobi und sorgt dafür, dass ca. 250 Kinder eine Schulbildung erhalten und mit dem Nötigsten versorgt werden.

Die Verhältnisse vor Ort schockierten die Schülerinnen zunächst. Doch die Fröhlichkeit der Menschen, sowie deren Dankbarkeit für die Unterstützung aus Bad Krozingen ließen sie die kulturellen und sozialen Hürden überwinden und machten den Aufenthalt zu einem sehr beeindruckenden Erlebnis.
Zentral war die Erkenntnis, dass viele Dinge, die uns alltäglich und gewöhnlich erscheinen, in den Slums von Nairobi etwas Besonderes sind. So wird zum Beispiel die Freude auf den Gesichtern der Kinder dort über die Bananen, die die deutschen Besucher verteilten, den beiden Schülerinnen lange im Gedächtnis bleiben. „Der Besuch im Mathare Slum hat uns sehr bewegt. Uns wurde so viel Gastfreundlichkeit, Offenheit und Dankbarkeit entgegengebracht, dass wir oft den Tränen nahe waren“, fasst Miena Heckle ihre Eindrücke zusammen.

Zwischen dem Krozinger Gymnasium und der St. Michael School in Mathare liegen Welten. Anne Walcher und Miena Heckle konnten sehen, wie die Spendengelder, die das Kreisgymnasium beim jährlich stattfindenden Sponsorenlauf, beim Christkindlemarkt und bei vielen anderen Aktionen in der Schule sammelt, in den letzten Jahren maßgeblich zur Verbesserung der Partnerschule beigetragen haben: Aus einer winzigen Schulhütte inmitten des Slums ist mittlerweile ein deutlich größeres, zweistöckigen Schulhaus geworden, das über einen eigenen Wasseranschluss, einen durch Solarstrom betriebenen Computerraum, sowie über eine eigene Schulschneiderei verfügt – alles natürlich nur sehr einfach, doch für die Schüler und Lehrer der Partnerschule ein Luxus.

Von der Wichtigkeit der Unterstützung durch das Kreisgymnasium für die Partnerschule in Nairobi konnten sich die beiden Schülerinnen mit eigenen Augen überzeugen. Jetzt werden sie alles tun, um ihren Mitschülern am Gymnasium ein Bild von der Schule in Nairobi zu vermitteln, damit auch weiterhin Material- und Geldspenden nach Kenia fließen. Anne Walcher: „Durch unsere Reise nach Afrika sehen wir auch unsere Welt mit anderen Augen. Wir möchten Herrn Kilian und der SMV, Herrn Härtner, Herrn Benda und natürlich auch Frau Geitz danken, dass sie uns den Besuch unserer Partnerschule ermöglicht haben und werden alles tun, damit unsere Schule auch weiterhin aktiv ist.“

 

Anne Walcher und Miena Heckle,
Schülerinnen des Kreisgymnasiums Bad Krozinge